1. Ziele und Visionen

Stecken Sie sich Ziele:

  • Diese Ziele sollten ehrgeizig sein, aber auch erreichbar!
  • Kontrollieren Sie das Erreichen Ihrer Ziele in regelmäßigen Abständen!
  • Analysieren Sie bei Nicht-Erreichen, woran es lag und korrigieren Sie anhand dieser Erkenntnisse Ihr Vorgehen.
  • Planen Sie langfristig!

2. Extern

Gespräch mit Arbeitsamt:

Bevor Sie starten: Klären Sie zuerst mit dem Arbeitsamt, ob Sie eventuell für einen Gründungszuschuss in Frage kommen. Dieses muss vor der Gründung beantragt werden.

Gewerbeanmeldung:

Grundsätzlich gilt:
Bevor Sie Ihre Tätigkeit aufnehmen müssen Sie ein Gewerbe beim Gewerbeamt bzw. Ihre Freiberufliche Tätigkeit beim Finanzamt anmelden.

Steuerberater:

Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater! Ihr Steuerberater wird Ihnen erklären, auf was Sie bei Ihrem Unternehmen in Bezug auf„Steuern“ achten müssen.

  • Der Steuerberater wird Ihnen helfen die ersten Formalien mit dem Finanzamt zu bewältigen (Steuernummern, Vorauszahlungen etc.).
  • Achten Sie immer darauf, dass Sie alle Belege und Quittungen aufheben, sonst können Sie die Ausgaben nicht geltend machen!
  • Ihr Steuerberater wird Ihnen sagen, wie lange Sie Belege etc. aufbewahren müssen


Ein Steuerberater kostet Geld, welches sich aber in den meisten Fällen durch die Ersparnis bei der Steuer rechnet.

3. Intern

Wissenslücken schließen:

Zur Vorbereitung Ihrer Selbständigkeit müssen Sie zuerst eventuelle fachliche Wissenslücken schließen (z.B. kaufmännisches Wissen).

Dokumentation:

Dokumentieren Sie was Sie machen! Als Unternehmer sind Sie verpflichtet, Belege und Schriftverkehr aufzuheben. Aber auch Telefongespräche sollten Sie sich notieren, um sich auch nach längerer Zeit noch daran zu erinnern. Wenn Sie mündlichen Absprachen treffen, dann bestätigen Sie diese nochmals schriftlich!

Zeitplanung:

Planen Sie Ihre Zeit! Machen Sie sich Tages-, Wochen- und Monatspläne. Diese benötigen Sie für die ordnungsgemäße Erledigung Ihrer Aufträge. Auch Ihre restliche Zeit sollten Sie planen. Nehmen Sie sich z.B. vor, jeden Tag eine Stunde mit der Akquisition neuer Kunden zu verbringen.

Fokus auf das Kerngeschäft:

Halten Sie sich nicht mit Dingen auf, die nicht zu Ihrem Kerngeschäft gehören! Wenn Sie sich mit der Konfiguration Ihres PC schwer tun, dann suchen Sie sich einen fremden Anbieter. Dieser wird nur einen Bruchteil der Zeit benötigen, wie Sie. Auf diese Weise haben Sie Zeit, sich um Ihr Geschäft zu kümmern.

Gleiches gilt für Ihre Website. Versuchen Sie nicht selbst eine Website zu programmieren, wenn Sie in diesem Bereich nicht geübt sind. Eine kostengünstige Alternative zu teuren Webdesign-Agenturen bieten viele Anbieter im Internet.

4. Fazit

  • Eine gründliche Vorbereitung des Unternehmensstarts hinsichtlich Ihrer Organisation kann Ihnen
  • Sie müssen nicht alles auf einmal tun, aber das was Sie tun können, sollten Sie tun!
  • Manchmal ist es besser etwas Geld auszugeben und einen Spezialisten zu beauftragen, als Dinge selbst mit mäßigem Erfolg und großem Zeitaufwand in die Hand zu nehmen.
  1. Geld einbringen (Fördermittel)
  2. Zeit sparen (richtig geplant, müssen Dinge nicht mehrfach angepackt werden!)

Machen Sie es richtig und sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Wenn Ihr operatives Geschäft einmal läuft, bleibt oft nicht mehr viel Zeit Dinge organisatorisch grundlegend zu verändern.

Ihr Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Businesspläne